d

Radio Glasnost: Appell von Freya Klier an westdeutsche Künstler, sich für die Freilassung von Stephan Krawczyk einzusetzen

 


Zum Anschauen des Videos benötigen Sie Javascript oder Flash


Abschrift

Freya Klier:

„21. 1. 88
Appell an alle Künstler und Schriftsteller in der Bundesrepublik Deutschland

Am 17. Januar wurde der DDR-Liedermacher Stefan Krawczyk in unmittelbarer Nähe seiner Wohnung verhaftet. Er befand sich auf dem Weg zu einem Gedenkmarsch für Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, um dort unabhängig von anderen und mit einem eigenen Transparent den Weg nach Friedrichsfelde anzutreten. Die Teilnahme am Gedenkmarsch hatte für Stefan Krawczyk eine zutiefst persönliche Bedeutung. Denn neben Bertolt Brecht ist es vor allem Rosa Luxemburg, der sich der Künstler besonders zuordnet, besonders verbunden fühlt. Ihren Ansatz, Mahner gegen die gesellschaftliche Ungerechtigkeit zu sein auf dem Weg zu einer sozialistischen Gesellschaft, hat sich Stefan Krawczyk bereits vor Jahren zu eigen gemacht. Ihre Unbestechlichkeit und menschliche Wärme sind ihm ermutigend nah. Als ihm 1985 das Berufsverbot erteilt wurde, hatte er – und das verübelte man ihm – seit Monaten ein längeres Zitat Rosa Luxemburgs über sozialistische Demokratie in seinen Konzerten verlesen. Die Teilnahme am Gedenkmarsch für Rosa Luxemburg mit einem Transparent, auf dem ‚Gegen Berufsverbot in der DDR` stand, war für den Liedermacher Stefan Krawczyk die persönliche Erfüllung ihres Vermächtnisses, sollte bittere Mahnung sein in einem Land, in dem Berufsverbote, und nicht nur künstlerische, noch immer an der Tagesordnung sind. Die Verhaftung eines der bedeutendsten und sensibelsten Künstler unseres Landes mit der unfassbaren Begründung einer Zusammenrottung stellt für uns und für viele Menschen in der DDR ein erschütterndes Zeugnis dar, wie kritische und unbequeme Künstler kriminalisiert und damit endlich mundtot gemacht werden sollen.
Wir fordern deshalb von der Regierung der DDR die sofortige Freilassung des Liedermachers Stefan Krawczyk! Wir wenden uns darüber hinaus an alle Schriftsteller der Bundesrepublik, sich für die unverzügliche Freilassung von Stefan Krawczyk einzusetzen. Wir appellieren an die Künstler der BRD, nicht in der DDR aufzutreten, solange der Liedermacher Stefan Krawczyk in einer Haftanstalt verwahrt wird. Und wir bitten besonders Günter Kunert, Reiner Kunze, Wolf Biermann und Erich Loest: Ihr, die ihr dieses Land kennt, setzt euch verstärkt für die Freilassung von Stefan Krawczyk ein! Helft uns, damit nicht völlige Nacht über uns hereinbricht!

Unterzeichner: Freya Klier, Theaterregisseurin, Freunde und Anhänger seiner Lieder aus der ganzen DDR“




Kommentieren Drucken Artikel versenden