d

Michael Heinisch

DDR-Opposition

geboren am 6. April 1964 in Frankfurt (Oder)

Wächst in einer Pfarrersfamilie in Frankfurt (Oder) auf
Er tritt weder der Pionier- noch der FDJ-Organisation bei, verweigert die Jugendweihe und wird aus diesen Gründen nicht für die weiterführende Schule zugelassen

1980
Abschluss der Polytechnischen Oberschule (10. Klasse) in Frankfurt (Oder)

1980 bis 1982
Lehrausbildung als Elektro-Monteur bei der Deutschen Reichsbahn, arbeitet dort schließlich als Rangierarbeiter

1983
Erklärung der Wehrdiensttotalverweigerung gegenüber der zuständigen Behörde

1983 bis 1989
Diakonausbildung in Berlin-Weißensee

seit 1984
Engagement in der Arbeit mit Punks und Skinheads in der Erlöserkirchengemeinde in Lichtenberg

1985 bis 1986
Kirchendiener und Jugendarbeiter in der Erlöser-Kirchengemeinde in Berlin-Lichtenberg

seit 1987
Mitarbeit in verschiedenen Bürger-Gruppen in Ost-Berlin, unter anderem im Freundeskreis Wehrdiensttotalverweigerer
Bis zum Ende der DDR Repressionen durch die Staatssicherheit der DDR

1988
Staatlich anerkannter Krankenpfleger
Musikschul-Oberstufenabschluss (Ensemble- und Solotrompete) in Berlin-Pankow

seit 1989
Sozialdiakon im Kirchenkreis Berlin-Lichtenberg, setzt seitdem Projekte gemeinsam mit benachteiligten, meistens jungen Menschen um, inzwischen Geschäftsführer der Sozialdiakonischen Jugendarbeit Lichtenberg

1990
Gründung der Sozialdiakonischen Jugendarbeit Lichtenberg e. V. als Träger von Projekten der Kinder- und Jugendhilfe

1991
Beginn von Haus-Sanierungsprojekten mit Jugendlichen verschiedener Jugendgruppen in der Lichtenberger Pfarrstraße
Diplom-Sozialpädagoge / -arbeiter (FH) in Berlin

1992 bis 1994
Lehrbeauftragung an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin im Bereich Arbeit mit Jugendlichen

1993
Gründung weiterer Projekte im Bereich Betreutes Wohnen für Jugendlichen, Sanierung von Häusern, handwerkliche Qualifizierung

1994
Ehrung durch den Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker

1998
Mitbegründung des Forum Freien Träger in Berlin-Lichtenberg, ein fachpolitischer Zusammenschluss der Projekte der Jugendhilfe im Bezirk

2002
Mitbegründer des Berliner Rechtshilfefond Jugendhilfe, der sich für die Rechte Jugendlicher in der Jugendhilfe stark macht.

2004
Master of sozial management in Braunschweig

2006
Hochschulabschluss Sozialmanagement (Master)
Einsegnung zum Diakon in Berlin

seit 2006
Ehrenamtlicher Fraktionsvorsitzender Bündnis90/Die Grünen in der BVV Berlin-Lichtenberg

seit 2007
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Fachverbandes Evangelische Jugendhilfen im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz

Seit 2008
Kreiskirchenrat Berlin-Lichtenberg-Oberspree


auf Twitter teilen auf Facebook teilen Kommentieren Drucken Artikel versenden