d

Die Falken

Die sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken waren und sind eine SPD-nahe Kinder- und Jugendorganisation. Ihr Emblem ist seit den 1920er Jahren ein roter Falke.

Die Anfänge gehen zurück auf die Arbeiterjugendbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts, das heißt vor dem Ersten Weltkrieg, und auf die Kinderfreundebewegung in der Weimarer Republik. In den Jahren der nationalsozialistischen Diktatur (1933 bis 1945) sind sie verboten.

Nach 1945 werden Die Falken in den westlichen Besatzungszonen Deutschlands neu gegründet, während sie in der sowjetischen Besatzungszone und der DDR verboten bleiben.

Anders ist die Situation in der Stadt Berlin mit ihren vier Sektoren: einem englischen, einem amerikanischen, einem sowjetischer und einem französischer Sektor – und einer von allen Vier Besatzungsmächten gebildeten Alliierten Kommandantur. Wie zuvor bereits die SPD, werden Die Falken am 7. Oktober 1947 (zusammen mit der Freien Deutschen Jugend), von der Alliierten Kommandantur für Gesamt-Berlin zugelassen.

Bis zum Mauerbau am 13. August 1961 begründen die Berliner Falken aus dieser Zulassung das Recht, auch in Ost-Berlin tätig zu sein. Doch um Ihre Mitglieder in Ost-Berlin nicht weiter zu gefährden, werden hier nach dem 13. August 1961 (Mauerbau) Die Falken-Kreisverbände in aufgelöst.


Kommentieren Drucken Artikel versenden