d

Revolution 89 - Zum Beispiel Plauen_RHG_Fak_0650

Zurück
Die kurz zuvor gegründete Initiative zur demokratischen Erneuerung der Gesellschaft ruft die Plauener Bürger zur Teilnahme an der Demonstration am 7. Oktober 1989 auf. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft (BStU-Kopie), Seite 1 von 2
Die kurz zuvor gegründete Initiative zur demokratischen Erneuerung der Gesellschaft ruft die Plauener Bürger zur Teilnahme an der Demonstration am 7. Oktober 1989 auf. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft (BStU-Kopie), Seite 1 von 2


Abschrift:

Mitteilung und Aufruf der "Initiative zur Demokratischen Erneuerung der Gesellschaft"

Mitteilung und Aufruf der "Initiative zur Demokratischen Erneuerung der Gesellschaft"

Bürger der Stadt Plauen !
Seit Monaten führt das SED-Regime eine bisher beispiellose Hetz- und Verleumdungskampagne gegen alle demokratisch gesinnten Kräfte in Europa ! Besonders die BRD und Ungarn müssen als Zielscheibe für die sich immer mehr zuspitzende wirtschaftliche und politische Lage in unserem Land herhalten. Da wird dem einstigen "Bruderstaat" Ungarn im Rahmen der Flüchtlingsausreise vorgeworfen, sich von der BRD dazu verleiten lassen zu haben – ja man beschuldigt die Regierung der UVR sogar des Menschenhandels !! Dies stellt nicht mehr nur eine grobe Beleidigung des ungarischen Volkes dar, sondern ist bereits ein Angriff auf die Souveränität dieses Staates !
Doch am schlimmsten sind die Fußtritte des SED-Regimes gegen das eigene Volk ! In Funk, Fernsehen und Presse der DDR werden wir offen für unmündig erklärt. Die SED betreibt eine zügellose Volksverhetzung. Ein weltweiter Skandal war die Erklärung der Volkskammer der DDR zu den Vorgängen in China, die gleichzeitig als Drohung für das eigene Volk gedacht war. Vor den Augen der Weltöffentlichkeit wurden dort tausende friedlich demonstrierende Studenten und Bürger Pekings entsetzlich niedergemetzelt ! Unvorstellbar – doch die DDR stellt diese Tatsachen einfach auf den Kopf: Nicht die wehrlosen Studenten, sondern eine bis an die Zähne bewaffnete Armee ist das Opfer ! Wie absurd ! Erinnern wir uns nur an den Überfall Chinas auf Vietnam in den siebziger Jahren, als aus der kommunistischen Führung der VR China plötzlich über Nacht "Imperialisten" wurden! Doch heute hat dieses SED-Regime ein solches Versteckspiel gar nicht mehr nötig – sie stellt sich mit solchen verbrecherischen Regierungen einfach auf eine Stufe und bekennt sich offen zu ihnen !
Ein weiterer Punkt: Wahlbetrug bei den Kommunalwahlen im Mai dieses Jahres. Es ist nur schlimm, wenn die SED-Funktionäre schon jetzt die Kommastellen bei den Gegenstimmen nicht mehr an die richtige Stelle setzen können, wo sie sich die Wahl doch schon einfach genug gemacht haben.
Wenn wir diese Entwicklung in ihrer Gesamtheit betrachten (über die zahllosen Umsiedler, Flüchtlinge und Emigranten soll hier gar nicht erst gesprochen werden), so müssen wir feststellen, daß wir Deutsche in der DDR aus der Geschichte des verderbenbringenden 3. Reiches nichts, aber auch gar nichts gelernt haben ! 40 Jahre nach der Gründung der DDR zeigen sich hierzu erschreckende Parallelen. Auch wenn es nicht in der Absicht dieses Staates steht und es ihm auch nie möglich sein wird, einen Krieg vom Zaume zu brechen, so sind es doch diejenigen, die am lautesten nach "Frieden" schreien und am wenigsten dafür tun. Denn Abrüstung fängt doch nicht bei der Verschrottung von einigen längst veralteten und ausgedienten Panzern an, sondern beginnt bei der Erziehung der nachwachsenden Generation zum Frieden.
Doch bei uns wurden und werden bereits im Vorschulalter gezielt Feindbilder aufgebaut. Dies setzt sich in Schule und Berufsausbildung mit erzwungenen militärischen und politischen "Arbeitsgemeinschaften" fort, bis hin zur vormilitärischen Ausbildung, ohne die der Abschluß einer Lehre nicht möglich ist. Oder: Wie können die sogenannte NVA und die Grenztruppen der DDR für sich in Anspruch nehmen, eine "Armee des Friedens" zu sein, wenn Menschenverachtung, Kadavergehorsam und faschistischer Ungeist den Charakter bestimmen ! Kampfgruppen und Bereitschaftspolizei üben bereits in großem Stile unter Anleitung des Staatssicherheitsdienstes die Niederschlagung von Streiks und Demonstrationen – und damit den Krieg gegen das eigene Volk ! Das gesamte SED-Regime stellt nichts weiter als eine verdeckte Militärdiktatur dar, die sich nun immer mehr enthüllt und ihr wahres Gesicht zeigt !
Von der Weltöffentlichkeit angeprangert, reagiert das Regime nun mit unkontrollierten Rundumschlägen – versucht eine neue Phase des "Kalten Krieges" zu entfachen. Es sind die ewig gestrigen, die das Rad der Geschichte zurückdrehen wollen – dabei ist ihnen jedes Mittel recht ! 40 Jahre lang wurde den Menschen in unserem Staat jegliches Mitspracherecht verweigert, sie wurden politisch und ideologisch verdummt, eingelullt, unmündig gemacht und eingeschüchtert. Überall spürt man die Ohnmacht des Volkes, deren Folgen meist Resignation und Verweigerung sind und für viele ist die Ausreise die einzige Alternative. Doch es gibt noch eine zweite Alternative, in der jeder Einzelne von uns seinen Beitrag leisten kann – ja muß, und die heißt: Schluß mit Resignation und stummen Protest ! Wir müssen endlich handeln – aktiven und energischen Widerstand leisten ! Veränderungen können nur Erzwungen werden. Was wir brauchen ist eine starke Opposition ! Oder wollen wir unsere Identität als Deutsche vollkommen verlieren, indem wir weiter abwarten was geschieht und auf Hilfe von außen hoffen ? Was wollen wir noch alles über uns ergehen lassen – haben wir wirklich soviel zu verlieren? Doch eins steht fest – wenn wir nicht sofort aufwachen und uns von unserer Gleichgültigkeit befreien, dann verlieren wir auch noch unser
"Gesicht" und unsere Würde. Es geht doch nicht nur um uns, es geht auch um ein geeintes, friedliches Europa, das mit dem Fortbestand solcher Diktaturen, wie in der DDR, der CSSR oder Rumänien überhaupt nicht denkbar wäre ! Und schließlich ist auch die Einheit Deutschlands als ganz natürlicher, nie weg zu leugnender Wunsch aller Deutschen, nur in einem geeinten und gleichberechtigten europäischen Haus möglich. Dasselbe trifft dabei auch für den Kampf gegen die katastrophale Umweltsituation zu.
Dieser angeblich "sozialistische Staat" DDR entbehrt jeder Logik und Philosophie des gesunden Menschenverstandes. Es ist das am perfektesten organisierte und funktionierende Ausbeutersystem in der Geschichte der Menschheit.
AM 7. Oktober, dem 40. Jahrestag der DDR, findet deshalb eine groß angelegte Protestdemonstration auf dem Plauener Theaterplatz statt.
Beginn: 15.00 Uhr
Unsere Forderungen lauten:
Versammlungs- und Demonstrationsrecht
Streikrecht
Meinungs- und Pressefreiheit
Zulassung der Oppositionsgruppe "Neues Forum"
Freie, demokratische Wahlen
Zulassung unabhängiger Parteien und Umweltgruppen
Reisefreiheit für alle
Bürger der Stadt Plauen! Gestaltet Plakate mit diesen oder anderen von euch erhobenen Forderungen! Schließt euch zusammen! Die Zeit ist mehr als reif! Der Erfolg dieser Demonstration hängt zunächst nur von uns selber ab! Niemand muß Angst haben, denn was wir am 7. Oktober fordern, sind unsere grundlegendsten demokratischen Rechte. Die staatlichen Organe können und werden es nicht wagen, eine friedliche Demonstration mit mehreren tausend Menschen auseinanderzuschlagen!
Bürger ! Überwindet eure Lethargie und Gleichgültigkeit! Es geht um unsere Zukunft ! Jetzt oder nie !

auf Twitter teilen auf Facebook teilen Kommentieren Drucken Artikel versenden
Karte

Zur Karte

Chronik

Zur Chronik