d

Wahl 50 - Altenburger Oberschule_RHG_Fak_0409_a

Zurück
Freie Wahl durch Schweigen: Mit dem Aufruf, am 20. und 21. Juli 1950 Vergnügungslokale zu boykottieren, fordert die KgU auf, gegen Diktatur und Terror zu protestieren. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft (BStU-Kopie), Seite 2 von 2
Freie Wahl durch Schweigen: Mit dem Aufruf, am 20. und 21. Juli 1950 Vergnügungslokale zu boykottieren, fordert die KgU auf, gegen Diktatur und Terror zu protestieren. Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft (BStU-Kopie), Seite 2 von 2


Abschrift:

Flugblatt der "Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit"



Freie Wahl durch Schweigen

Die sogenannte "Deutsche Demokratische Republik", die sich als Vertreterin d es Volkswillens ausgilbt, läßt keine ordentlichen freien Wahlen zu. Wir haben nur die Wahl zwischen

unfreier Rede oder Inhaftierung

Eintritt in SEDistische
Massenorganisationen oder Hunger

Militärdienst in der Volkspolizei oder Untertagearbeit in den
Uranbergwerken

Das Deutsche Rote Kreuz hat ermittelt, dass

1,7 Millionen deutsche Kriegsgefangene in der Sowjetunion zugrunde gingen !

66 Prozent aller Insassen sowjetischer KZs auf deutschem Boden wurden vernichtet !

Tausende schmachten unschuldig unter katastrophalen Verhältnissen in NKWD-Gefängnissen und Zuchthäusern der ostzonalen Justizverwaltung !

Wo bleiben die Deportierten ?
Wann kommen die zurückgehaltenen Kriegsgefangenen ?
Warum werden die Totenlisten zurückgehalten ?

Die Ulbricht-Regierung weiß, wie die Wahlen ausfallen würden, wenn sie frei wären.

Am 20. Juli zum Tage des Widerstandes gegen Hitler, und
am 21. Juli zum Gedenken aller Opfer des Terrorismus

werden wir

unsere Wahl demonstrieren

Wer gegen die Bilanz des Todes und Wer die Sklaverei wählt,
für die Freiheit stimmt, geht an diesen geht dennoch !
Tagen in kein Tanzlokal, Kino oder Theater ! Bewohner der Sowjetzone
und des -sektors merkt euch
deren Namen !


Bewohner der Sowjetzone und des -sektors , die Welt schaut auf Euch ! Durch Euren geschlossenen, passiven Widerstand geht die Freiheit erstmalig zum Angriff über.
Jeder Bewohner der Sowjetzone und des -sektors muß erfahren, um was es geht! Darum kann sich jeder für die kommende Freiheit einsetzen ! Jeder verständige möglichst viele Menschen von dem Inhalt dieses Aufrufs ! Nutzet Tag und Nacht, jede Stunde ! Zur Sicherheit eines jeden: Nicht Flugblatt erwähnen, sondern sich auf unbekannte Erzähler berufen !

Entschädigt die Schauspieler, Musiker und wenigen nicht "volkseigenen" Kino- und Tanzlokalbetriebe durch häufigen Besuch an anderen Tagen.



Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft (BStU-Kopie)

auf Twitter teilen auf Facebook teilen Kommentieren Drucken Artikel versenden
Karte

Zur Karte

Chronik

Zur Chronik