d

Telegramm an die Regierung der DDR: Der Lehrer Wilhelm Fiebelkorn verliest die Forderungen des Streikkomitees.

Telegramm an die Regierung der DDR: Der Lehrer Wilhelm Fiebelkorn verliest auf der zentralen Kundgebung in Bitterfeld die Forderungen des Streikkomitees. Die Menge stimmt begeistert zu und singt die dritte Strophe des Deutschlandlieds. Wilhelm Fiebelkorn...
Telegramm an die Regierung der DDR: Der Lehrer Wilhelm Fiebelkorn verliest auf der zentralen Kundgebung in Bitterfeld die Forderungen des Streikkomitees. Die Menge stimmt begeistert zu und singt die dritte Strophe des Deutschlandlieds. Wilhelm Fiebelkorn flüchtet nach der Niederschlagung des Aufstandes nach West-Berlin.
Quelle: BStU, MfS, Ast. Halle, AU 13/54, GA Bd. 2a

Abschrift:

Nr. 88 Telegramm Deutsche Post

2288 Bitterfeld 127 17 1450 15.6.53

An die Regierung der
Deutschen Demokratischen Republik Berlin


Die Werktätigen des Kreises Bitterfeld fordern:

1. Sofortiger Rücktritt der Regierung, die durch Wahlmanöver an die Macht gekommen ist, 2. Einsetzung einer provisorischen deutschen demokratischen Regierung, 3. freie, demokratische, geheime und direkte Wahlen in 4 Monaten, 4. Zurückziehung der deutschen Polizei von den Zonengrenzen und sofortiger Durchgang für alle Deutschen, 5. sofortige Freilassung der politischen Häftlinge (Kirche, weltliche Anschauung sogenannter Wirtschaftsverbrecher) und Rückkehr aller Gefangenen aus aller Welt, 6. sofortige Normalisierung des Lebensstandards ohne Lohnsenkung, 7. Zulassung aller großen deutschen demokratischen Parteien Westdeutschlands in unserer Zone, 8. keine Repressalien gegen die Streikenden, 9. sofortige Abschaffung der sogenannten Volksarmee, 10. Zulassung der Delegation aus der Ostzone, die eine der westdeutschen Parteien gründen wollen. Das Streikkomitee des Kreises Bitterfeld




Quelle: Robert-Havemann-Gesellschaft (BStU-Kopie)

Kommentieren Drucken Artikel versenden