d

Klaus Gysi

SED-Funktionär, Minister für Kultur

geboren am 3. März 1912 in Berlin
gestorben am 6. März 1999 in Berlin

1931-1935
Studium der Volkswirtschaft in Frankfurt (Main), Paris, Innsbruck und Berlin.

1931
Eintritt in die KPD.

1940-1945
Illegale politische Arbeit für die KPD in Berlin.

1945
Bezirksbürgermeister in Berlin-Zehlendorf.

1949-1954
Abgeordneter der Volkskammer.

1956-1965
Als inoffizieller Mitarbeiter (IM) „Kurt“ beim Ministerium für Staatssicherheit erfasst.

1957-1966
Leiter des Aufbau-Verlags.

1966-1973
Minister für Kultur in der DDR.

1973-1978
Botschafter der DDR in Italien und Malta.

1979-1988
Staatssekretär für Kirchenfragen bis zu seiner Pensionierung.

1990
Nach der Wiedervereinigung Eintritt in die PDS.

Quelle: Müller-Enbergs/Wielgohs/Hoffmann: "Wer war wer in der DDR? Ein biographisches Lexikon", Ch. Links Verlag, Berlin 2000


Kommentieren Drucken Artikel versenden